SchUM-Städte auf Vorschlagsliste zum Welterbe

Wormsjews

Darstellung eines jüdischen Manns und einer jüdischen Frau, Worms 16. Jahrhundert.

Von 31 Bewerbungen aus den Bundesländern haben es neun auf die deutsche Vorschlagsliste geschafft, die gestern von der KMK beschlossen und bekannt gegeben wurde.

Die vorgeschlagenen Orte müssen nun ihre Bewerbungen für die UNESCO vorbereiten. Die Entscheidung steht voraussichtlich 2021 an.

Neben den SchUM-Städten aus Rheinland-Pfalz haben es noch zwei weitere Ort jüdischer Geschichte auf die deutsche Nominierungsliste geschafft: die alte Synagoge und Mikwe in Erfurt sowie der jüdische Friedhof Altona.

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Jüdische Geschichte, SchUM-Städte, Welterbe abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s